Länder A B
Länder C J
Länder K M
Länder N P
Länder Q S
Länder T Z

Reisebericht von Monika und Wolfgang Sarge
Reisezeit: 20. März - 06. April 2011

>> zur Tourenbeschreibung


Am ersten Tag besuchten wir den historischen Teil der Hauptstadt Taschkent. Wir besichtigten Moscheen und Minarette, die sich in farbenprächtigem Design zeigten und uns neugierig machten auf die Seidenstraße!



Da wir im Frühling unterwegs waren, konnten wir das Navruz-Fest am 21. März zu erleben. Der Beginn des Frühlings wird auf den Straßen gefeiert und jeder ist dabei!



Der erste Besuch auf einem Markt ließ uns die Vielfalt des Angebotes erleben, bei einigen Sachen, wussten wir gar nicht, was es war... Hier halfen die Erklärungen von Sobir, unserem Reiseleiter.



Ins Ferganatal fuhren wir mit PKW's durch die noch verschneite Bergwelt, hier ein Blick auf die Passstraße.



Unterwegs besichtigten wir einen Herrscher-Palast und waren fasziniert von der farbenprächtigen Ausstattung der Räume.



Ein Ziel im Ferganatal war eine noch herkömmlich arbeitende Seidenfabrik und uns wurde bei der Führung klar, wie viele Arbeitsschritte bis zur fertigen Seide gehörten.




Eine wichtige Station an der Seidenstraße ist natürlich Samarkand - wer hat noch nicht davon gehört? Hier gibt es zahlreiche historische Bauten und wir konnten uns daran nicht satt sehen!



Weiter ging unsere Fahrt zu einem Dorf in den Bergen. Dort wurden wir von unseren Gastfamilien herzlich empfangen. Nach den Erlebnissen und der vielen Architektur der letzten Tage kam diese "Auszeit" gerade recht. Bei Wanderungen entdeckten wir die umliegenden Berge, in denen wir nur ein paar Bewohner oder deren Ziegen trafen.





Beeindruckend: Die Altstadt von Buchara ...




Im Anschluss führte uns unser Weg durch die Wüste Kysylkum in Richtung Chiwa, zur ältesten Stadt der Seidenstraße in Usbekistan.




Die Altstadt von Chiwa ist vollständig von einer Mauer umgeben, die nur durch 4 Tore in alle Himmelsrichtungen begehbar wird. Innerhalb der Mauern finden sich konzentriert ein historisches Gebäude am anderen. In dieser herrlichen Kulisse beobachteten wir das Leben der Menschen. Am Abend erlebten wir eine Folkloreaufführung, die sich sehen lassen konnte!
Leider geht auch die schönste Reise einmal zu Ende ... doch wir fuhren heim mit vielen schönen Erinnerungen, tollen Bildern und auch dem einen oder anderen Souvenir im Gepäck!





Reisebericht von Monika und Wolfgang Sarge
Reisezeit: 20. März - 06. April 2011

>> zur Tourenbeschreibung


Startseite | Impressum | Kontakt