Länder A B
Länder C J
Länder K M
Länder N P
Länder Q S
Länder T Z

Madeira-Touren

Ein Bildbericht von Ray Hartung über unsere Märztour 2002
Fotos copyright by Ray Hartung & schulz aktiv reisen

Liebes Reisebüro - Team,

während sich mein Mann beim Golf vergnügt, bin ich durch die hübschen Boutiquen von Funchal gestromert und habe dabei ein romantisches Restaurant entdeckt, in das er mich heute abend ausführen darf. Gestern haben wir das Inselinnere unsicher gemacht - die Bergwelt und der Blick aufs Meer waren eine Wucht! Danach wurde es ganz schön spät, weil wir noch auf einem Stadtfest waren...

Sonnige Grüße, Petra E.

PS: Schon jetzt steht fest: Wir kommen wieder!


am frühen Morgen - Blick vom Pico Arieiro


Vor Millionen Jahren erhob sich aus dem Atlantik infolge von Prozessen im Inneren der Erde ein mächtiger Vulkan, eine Insel, die wir heute als Madeira kennen. Die Kräfte der Erosion haben der Insel seitdem nach und nach ihr heutiges Antlitz verliehen, Berge, Hochebenen, tiefe Täler, steile und felsige Küsten.
Dank der ausreichenden Feuchtigkeit wird die Insel in weiten Teilen von einem üppig grünen Pflanzenkleid bedeckt, was vor allem durch die immergrünen Lorbeerwälder einen sehr eigenen Charakter zeigt. Aber auch die schroffe und karge Bergwelt begeistert den aufmerksamen Wanderer immer wieder aufs neue.


Ausblick zwischen Pico Arieiro und Pico Ruivo


Die Menschen haben es seit dem 15. Jahrhundert verstanden, den natürlichen Reichtum der Natur mit dem Anbau vieler exportfähiger Produkte, so z.B. Zuckerrohr, Bananen und Wein, zu nutzen. Leider wurde dabei ein nicht unerheblicher Teil der ursprünglichen Landschaft Madeiras in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise wächst das Bewusstsein für die Notwendigkeit, die Natur der Insel zu schützen. viele Viele Gebiete der Insel sind unter Schutz gestellt.



Avocados, üppig grüne Wanderwege und die rot leuchtenden Blüten der Korallenbäume - die pflanzliche Vielfalt auf Madeira ist einzigartig


Madeira - Das immergrüne Wanderparadies Restplätze auf der Pfingsttour ab 27.05.(15 Tage) oder 28.05.(10 Tage)


vor allem die Strelizie und den "Stolz Madeiras" sieht man auf den Wanderungen immer wieder


Mit unseren kleinen Reisegruppen von maximal 14 Teilnehmer/Innen versuchen wir, den Bedürfnissen von Natur und Mensch auf der Insel gerecht zu werden. Kleine, familiengeführte Pensionen und Hotels dienen uns als Unterkunft.
Für unsere Kunden haben wir ein Wanderprogramm zusammengestellt, welches den Facettenreichtum der Insel zu entdecken ermöglicht, sei es das von vielen bizarren Gipfeln geprägte östliche Bergland, die unzähligen, von Menschenhand in die steilen Hängen angelegten Levadas (Bewässerungskanäle) und Terrassenfelder oder die raue Küste mit der beständig ungestümen Brandung des Atlantiks.
Aber auch den Einheimischen kommen wir auf den Wanderugen in Dörfern abseits des großen Touristenstromes näher. Bei einem Glas Poncha sowie der guten Inselküche genießen wir die Gastfreundschaft der Madeirenser. Alle Wanderungen sind so angelegt, dass End- und Zielpunkt nicht identisch sind und wir so optimal die Schönheit des Eilandes erleben können. Genügend Zeit für Pausen und kleine Entdeckungen am Wegesrand sind vorgesehen.


der Wasserfall im längsten Tal der Insel


auf dem Markt in Funchal


Sonnenaufgang vom Pico de Arieiro



die 25 Fontänen und der Weg danach


Die Halbinsel Ponta de San Lourenco am östlichsten Zipfel der Insel bietet, nur spärlich mit Vegetation bedeckt, ein für das restliche Madeira untypisches Bild. Beeindruckend ist die bizarre Steilküste mit Ihren verschiedenen Färbungen




Porto Santo
Das kleine, etwa 75 Kilometer von der Hauptinsel gelegene Eiland zeigt sich von einer gänzlich anderen Seite als Madeira. Nur spärliche Vegetation und karge, trockene Berglandschaft. Die Anziehungskraft der Insel ist vor allem dem kilometerlangen Sandstrand im Süden zu verdanken. Wer Ruhe und Beschaulichkeit sucht, am Strand relaxen und im warmen, seichten Wasser ein genüssliches Bad nehmen will, ist hier am richtigen Ort. Mit der Fähre erreicht man die Insel täglich von Funchal in 2 ½ Stunden. Überdies gibt es täglich mehrere Flugverbindungen zwischen Funchal und Porto Santo (ca. 20 Minuten Flugzeit). Mit dem Res. Central haben wir eine kleine, einfache, in Zentrumsnähe des Hauptortes Vila Baleira und unweit des Strandes gelegene Unterkunft gefunden, die wir gern unseren Kunden als Verlängerungsmöglichkeit empfehlen.



Hier gelangen Sie zur Reise.


Startseite | Impressum | Kontakt